• slide background

Rekordumsatz 2015 für das Design Center

15.07.2016

DESIGN CENTER LINZ

- verzeichnet Rekordumsatz im Geschäftsjahr 2015

07.07.2016


Das vergangene Geschäftsjahr entwickelte sich für das Design Center zum besten seit Bestehen. Mit einem Rekordumsatz von rund 4 Mio. Euro konnten die gesteckten Ziele mit einer Steigerung von 26,6% übertroffen werden. 


Ausschlaggebend für den Erfolg ist der Strategiewandel im Vermietungsgeschäft, weg vom „m² Verkauf x Tage“ hin zu einem gesamtheitlichen Angebot - der Schaffung von Erlebnisräumen mit technischen Nebenleistungen und dem dazu nötigen Personal. Dadurch hat sich der Anteil von Nebenleistungen aus Technik in den letzten Jahren mehr als verdreifacht. Im Vergleich zu 2014 konnte 2015 eine Umsatzsteigerung aus Nebenleistungen von 43% verzeichnet werden.


Durch die neue Dualgeschäftsführung von Design Center Direktor, Mag. Thomas Ziegler - der seit September 2015 auch kaufmännischer Geschäftsführer der LIVA (Linzer Veranstaltungsgesellschaft mbH) ist – wurden die Weichen für eine bessere Vernetzung des Design Centers mit sämtlichen großen Linzer Locations gestellt, allen voran der gemeinsame Pool mit der LIVA. Bürgermeister Klaus Luger dazu: „Den Weg, welchen wir mit der Zusammenführung der LIVA mit dem Design Center durch einen kaufmännischen Direktor gewählt haben, hat sich bewährt. Die Zahlen bestätigen die positiven Synergien. Diese Ausrichtung ist zukunftsweisend und entspricht dem Weg eines modernen Unternehmens. Die erfolgreiche Bilanz des Design Centers und die starke Messeorientierung tragen darüber hinaus wesentlich bei, Linz über die Stadtgrenzen hinaus bekannt zu machen und uns in diesem Marktsegment bedeutend zu positionieren.“

„Das vernetzte Angebot als Dienstleister aus den Bereichen Kultur, Sport, Freizeit und Business ist österreichweit einzigartig. Personal- und Technikpooling ermöglichen kosteneffizienter und effektiver zu arbeiten und sich gegenüber den Wettbewerbern noch deutlicher positionieren zu können“, so Thomas Ziegler, geschäftsführender Direktor des Design Centers.

Auch der künstlerische Vorstandsdirektor der LIVA, Prof. Hans-Joachim Frey, sieht die Veränderungen positiv: „Thomas Ziegler und ich denken sehr stark in die gleiche Richtung. Er hat sehr schnell analysiert, worum es in der LIVA geht. Seine neuen Überlegungen der Strukturierung treffen sich sehr gut mit meinen Ansprüchen. Die Herausforderung liegt in der richtigen Balance. Unsere Häuser sind alle in sich starke Kompetenzzentren, jetzt gilt es Brücken zu schlagen und die Familie unter einem Dach zusammenzuführen. Gemeinsam wollen wir den Weg weitergehen, eine gute Balance zwischen internationaler Ausrichtung und regionaler Verankerung zu finden. Dadurch werden kreative Freiräume erhalten, Kräfte gebündelt, Kosten gespart und die Effizienz gesteigert.“


Ergebnisse aus dem Design Center Jahresabschluss 2015

2015 gelang dem Design Center Linz, unter der Leitung von Geschäftsführer Mag. Thomas Ziegler, das bisher beste Jahresergebnis. Mit einem Rekordumsatz von rund 4 Mio. Euro, konnte im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 26,6% erzielt werden. Mit rund 80 Veranstaltungen wurde eine hochgradig gute Belegsituation und Auslastung erzielt. Berücksichtigt man auch Rüst- und Abbautage ergibt sich eine durchschnittliche Belegtags-Situation von 3,1 Tagen pro Veranstaltung.

Darüber hinaus profitierte das Haus aus den vorangegangenen Investitionen im technischen Bereich. Durch die umfassende „in house Technik“ auf internationalem top Niveau, brachte ein Verkauf technischer Nebenleistungen bei Großveranstaltungen ein zusätzliches Umsatzplus.


Rückblick über den Veranstaltungsbetrieb

Vor allem das starke Messejahr 2015, in dem 6, für das Design Center, neue Messen sowie 6 bestehende Messen zusammentrafen, ist mitverantwortlich für den positiven

Verlauf. Neben Stammmessen wie dem Linzer Autofrühling, der Ferien Linz, der SMART AUTOMATION, der Gesund & Wellness, der Interpädagogica und der Haus & Wohnen, lockten die neue Messen Migra Wire, Freiwilligenmesse, Trinkwerk pur, Schweissen, Absolvent und Wein & Genuss, zahlreiche Besucher/innen in das Veranstaltungshaus am Europaplatz.


Durch die Strategie des gesamtheitlichen Veranstaltungsangebots konnte das Design Center außerdem namhafte Großunternehmen überzeugen, ihre Businessveranstaltungen im Design Center auszurichten.


Steigerung der verkauften Nebenleistungen

Einen großen Teil des Erfolges macht auch das gesamtheitliche Angebot des Design Centers - Vermietung von Räumlichkeiten sowie deren technische Inszenierung zu Erlebnisräumen - aus. Businessveranstaltungen, wie beispielsweise das Symposium eines internationalen Unternehmens aus der Kunststoffindustrie oder Produktpräsentationen namhafter Konsumgüterhersteller und -händler, konnten aus dem Know-how, dem vorhandenen Equipment sowie einem motivierten und kompetenten Design Center Team profitieren. Dieses übernahm das gesamte technische Erlebniskonzept und dessen Umsetzung zur Abwicklung der Veranstaltungen auf höchstem Niveau.


Speziell im Bereich der technischen Nebenleistungen konnte 2015 eine Umsatzsteigerung in der Höhe von rund 43%, im Vergleich zu 2014, erzielt werden. Durch technische Investitionen, unter anderem in eine neue, mobile Tonanlage, ist es dem Design Center möglich, seine Kund/innen mit hauseigener, modernster Technik versorgen zu können. Langjährige Partner/innen ergänzen das Angebot bei Bedarf, wodurch Anbieterseitig keine Grenzen gesetzt sind.


Selbstverständlich arbeitet das Team des Veranstaltungshauses nach wie vor auch rein serviceorientiert, wenn Kund/innen selbst die technischen Ausführungen bewerkstelligen und lediglich die Räumlichkeiten benötigt werden.


Mit dem Pooling notwendiger Ressourcen in einem Haus, wird das Veranstaltungszentrum auch seinen Umweltansprüchen – als erste OÖ Location mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Tagungs- und Eventlokalitäten  und Zertifizierungsstelle für Green Meeting und Events – gerecht. Da die Hardware für Veranstaltungen überwiegend im Haus vorhanden ist, werden Transportwege und Kosten gespart. Darüber hinaus ist das hauseigene Personal mit dem eingesetzten Equipment bestens vertraut und somit zu qualitativ hochwertigsten Ergebnissen fähig.


Externe Technik Aufträge

Aber nicht nur für hausinterne Veranstaltungen sind die Technikinvestitionen zum Tragen gekommen. Mit dem vorhandenen Equipment und dem erforderlichen technischen sowie organisatorischen Know-how des Personals, konnte das Design Center im vergangenen Jahr auch externe Partner-Veranstaltungen (beispielsweise der LIVA oder der Plattform Linzer Locations) bedienen. So gelang es etwa die Generali Ladies durch eine spezielle Platzausleuchtung zum Linzer Center Court mit Show Licht Effekten zu machen und dem Turnier noch internationaleres Flair zu verleihen.

Weitere externe Aufträge sind die (bereits erfolgreich umgesetzte) Gala Nach der Sports 2016 im Brucknerhaus (siehe dazu auch: http://www.design-center.at/News/Presse) als auch der erneute technische Support der Generali Ladies und neu, der Karate WM 2016, in der Tips Arena. Darüber hinaus wird die Linzer Klangwolke 2016 technisch mitbetreut. 


Positive Entwicklungen und Zukunftsausblick 

Vor allem das neu geschaffene Doppel des Design Centers mit der LIVA – einer Vereinigung mit Mini Holding Charakter, durch den gemeinsamen kaufmännischen Direktor, Mag. Thomas Ziegler - machen das Design Center und Linz zu einer überaus attraktiven und international vergleichbaren Location/Destination mit hoher Zugkraft. Die schon jahrelang gelebte Strategie des Locationmanagements, bei der Locations aus der Unternehmensgruppe Linz bereits als Sidelocations für Kongresse oder andere Großveranstaltungen mitverkauft wurden, wurde durch die Schaffung der Verkaufsplattform „Linzer Locations – managed by Design Center Linz“, die LIVA Unternehmen integriert, erweitert. 

Mittels Netzwerkmarketing und den aktiven Mitgliedschaften in Associations wie dem ACB (Austrian Convention Bureau), dem Convention Bureau OÖ, der Congress Group Austria, der I.M. Austria, der MPI (Meetings Professionals International) oder ICCA (International Congress and Convention Association) positioniert sich das Design Center am nationalen und internationalen Markt.  Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Linz – ähnlich einer „Destination Management Company“ – ist ein ganzheitlicher Service aus Locations, Veranstaltungsbegleitung, Technik sowie Partner- und Unterkunftsempfehlungen möglich. Das erhöht auch die Attraktivität für internationale Kongresse und Großveranstaltungen.



Was unsere Mitglieder sagen
  • Das ACB bietet eine einzigartige Plattform, um sich mit Kollegen der Branche auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und gemeinsam die Marke Österreich zu stärken.
  • Wir sind uns sicher, dass sich Synergien nutzen lassen, und alle Mitglieder der ACB Familie voneinander profitieren können. Wir denken, es gibt noch viel Potenzial, das es auszuschöpfen gilt. Im Sinne des ACB: Voneinander lernen und miteinander wachsen.
  • Die Stabilität, Infrastruktur und Lage in Österreich sowie die stetig steigende Qualität bei den Konferenz- und Tagungsanbietern lässt mich positiv in die Zukunft blicken. Großes Potential sehe ich hier auch bei Veranstaltungszentren und - hotels, welche außerhalb von Großstädten gelegen sind.
  • Österreich bietet attraktive Räumlichkeiten und Rahmenbedingungen sowohl in Städten mit funktionierender Infrastruktur als auch im ländlichen Raum mit wunderschöner Natur. Wichtig sind Partnerschaften und ein Netzwerk, in dem ein kollegialer Austausch möglich ist.
  • Das ACB ist Garant für einen hohen Qualitätsstandard und setzt sich mit großem Engagement für die Interessen der Mitglieder ein.
  • Das ACB ist einer der wichtigsten Verbände für die österreichische Tagungsindustrie. Es ermöglicht Vernetzung und Austausch innerhalb der Mitglieder, sowie Branchen-bezogene Weiterbildung.
  • Bei der Mitgliedschaft im ACB steht eine gemeinsame Win-Win Situation für alle Mitglieder im Vordergrund, um die gesamte Kongress- und Tagungsindustrie zu fördern.
  • Die österreichische Tagungsindustrie ist ein komplexes Netzwerk und DIE Visitenkarte für den Wirtschaftsstandort Österreich. Hier hilft das ACB bundesländerübergreifend unsere Anliegen und Angebote ins Schaufenster zu stellen, bzw. diese gebündelt abzubilden.
  • Die österreichweite Vernetzung unter Kollegen in der Tagungsindustrie – dafür steht für mich das ACB. Informationsaustausch und Lobbying für die Tagungsindustrie wird dank dem ACB ermöglicht und erleichtert.
  • Die digitalen Plattformen des ACB bieten für uns eine optimale Möglichkeit, uns zu präsentieren. Gleichzeitig schätzen wir das Engagement des ACB als Lobbyingplattform innerhalb Österreichs sowie als Informationsdrehscheibe und Vernetzer der Branche an sich. Die Convention4U ist jedes Jahr ein Highlight in der Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter.
  • Das ACB trägt einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der österreichischen Kongressbranche bei. Als Mitglied profitieren wir nicht nur von der brancheninternen Kommunikation wo immer wieder aktuelle, interessante und kongressrelevante Themen aufgegriffen werden, sondern auch von den verschiedensten Marketingaktivitäten, um Österreich als Kongressdestination noch attraktiver erscheinen zu lassen.
  • Das Austrian Convention Bureau ist die österreichische Plattform für Kongresshäuser, Veranstaltungshäuser und Serviceleistungen rund um Veranstaltungen. Ein wesentlicher Grund der Mitgliedschaft ist der mögliche Erfahrungsaustausch unter Kollegen – besonders auf der Convention 4U - und die Beobachtung neuester Trends und Entwicklungen in der Branche.
  • Das Palais Niederösterreich und Conference Center Laxenburg sind Mitglied beim ACB, weil beide Locations sehr gut am nationalen und internationalen Kongressmarkt durch die Aktivitäten und Werbemaßnahmen vom ACB zusätzlich zu unseren Sales & Marketing Aktivitäten positioniert werden. Wir schätzen auch sehr die interne Vernetzung und Kommunikation mit den anderen Betrieben und die Convention 4u.